Vertrauen, Zusammenhalt und Aufbruch

Das AWO Jahresthema 2022

Was macht Corona mit unserer Gesellschaft? Kontroversen, z.B. um die Impfpflicht, ziehen sich durch Familien, Freundeskreise, Vereine und Unternehmen; ehrenamtliche Strukturen lagen lange brach; die Schwächsten – Kinder, Menschen mit Behinderung und weitere Mitmenschen – waren oft die Leidtragenden der Pandemie.

Ob beim Austausch in der Begegnungsstätte, dem Elterngespräch im Kindergarten, dem Testnachweis am Arbeitsplatz oder beim Mittagessen in der Senioren-WG – als AWO sind wir mittendrin. Als Verband und Arbeitgeber mit klarer Botschaft und Haltung mischen wir uns ein und zeigen Gesicht. Impfen schützt, Solidarität ist gefragt! Eine offene Streitkultur ist wesentliches Merkmal und Erfolgsrezept unserer funktionierenden Demokratie. Doch was kommt nach dem Streit? Wie gestaltet sich die Diskussionen im Zuge der Pandemie ganz konkret im Alltag? Welche Erfahrungen und Geschichten kommen zusammen? Welche Unterstützung braucht es? Was sind unsere verbindenden Themen und Projekte? Und vor allem wie und unter welchen Rahmenbedingungen können wir für Zusammenhalt in dieser Schwierigen Zeit sorgen?

Im März startet das AWO-Themenjahr "Vertrauen, Zusammenhalt und Aufbruch", in dem wir genau das herausfinden wollen. Mit verschiedenen Formaten – in Radio-Features und Diskussionsrunden, Fachtagen und Ideenschmieden, Quartiersrundgängen und Fachbeiträgen – und an verschiedenen Orten in Thüringen nähern wir uns den Aspekten des Zusammenhalts in unserer Gesellschaft an. 

Mit dem Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. (ISS) begleitet uns ein vertrauter Partner bei der wissenschaftlichen Analyse und Einordnung unserer Ergebnisse im Verlauf des Jahresthemas. Dabei konzentrieren wir uns auf die folgende Forschungsfrage: „Welche Bedeutung und Aufgaben hat die AWO als zivilgesellschaftliche Organisation in Zeiten schwindenden Vertrauens gegenüber Politik und staatlichen Institutionen“?

Zur Gestaltung des Jahresthemas laden wir alle Engagierten, Mitglieder, Mitarbeitenden und Gliederungen ein mit uns ins Gespräch zu kommen. Sie haben eine Idee zur Umsetzung des Themas?

Melden Sie sich mit Ihren Anregungen, Fragen und Beiträgen bei unserem Verbandsreferenten: sebastian.perdelwitz@awo-thueringen.de

Termine (weitere in Planung)

  • 9. März
    AWO auf Stimmenfang in Bad Lobenstein
     
  • 31. März, 13 - 14 Uhr
    Tagung der AWO-Kinderheimleitungen
     
  • 5. Mai
    Vor Ort gefragt: AWO Begegnungsstätte Gräfenroda
     
  • 8. Mai
    Kreisvorsitzendentreffen in Zeulenroda
     
  • 10. Mai
    Vor Ort gefragt: AWO Begegnungsstätte Schmalkalden
     
  • 18.-19. Mai
    Klausur der Bereichsleitungen der AWO AJS
     
  • 24. Mai
    Quartiersrundgang in Weimar Nord (AWO Stübchen)
     
  • 13.-14. Juni
    Erfahrungsaustausch – Klausurtagung Leitungen der stationären Altenhilfe
     
  • 12.-13. September
    Erfahrungsaustausch – Klausurtagung der Leitungen der ambulanten Altenhilfe
     
  • 28.-30. September
    Geschäftsführer*innenklausur
     
  • 5. Oktober
    Fachtag im Augustinerkloster Erfurt
     
  • 10. November, 14 - 16 Uhr
    AWO Ideenschmiede: Pandemienotizen über Vertrauen, Zusammenhalt und Aufbruch. Zwischenstand zu Erkenntnissen und Anknüpfungspunkten des AWO-Jahresthemas.
     
  • Über das Jahr: Gesprächsrunden in AWO-Begegnungsstätten, Quartiersrundgänge und Straßeninterviews für Radiobeiträge in ganz Thüringen