#awogegenrassimus - AWO für Vielfalt

Von 11. bis 24. März fanden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Jedes Jahr beteiligt sich die AWO daran bundesweit mit kreativen Foto-Aktionen, Projekten zu Demokratie und Toleranz und weiteren Veranstaltungen.

Auch in den Einrichtungen und Gliederungen der AWO Thüringen wurde viel auf die Beine gestellt.

 

Toleranz fördern in Altenburg

In Altenburg betreibt die AWO das "Haus der Generationen" - hier befinden sich ein Kindergarten, eine Seniorenwohnanlage und eine Begegnungsstätte unter einem Dach. Regelmäßig treffen sich die Kinder und Senioren zu gemeinsamen Bastel-, Spiel- und Musikstunden. Dass in jüngerer Vergangenheit immer mehr Kinder mit fremdländischen Wurzeln die Kita besuchen, war für die Senioren auch ein Thema - und meistens ganz unproblematisch. Treten doch einmal verfestigte Stereotype oder Formen von Diskriminierung während der Angebote auf, greift das Fachpersonal diese einfühlsam auf, hinterfragt die Einstellung und Ursachen und vermittelt einen geweiteten Blick auf die Themen Herkunft, Migration und Heimat. Gerade die älteren Teilnehmer haben regelmäßig Aha-Erlebnisse, wenn man an ihre eigenen Lebensereignisse anknüpft und Parallelen zur heutigen Situation geflüchteter Kinder und ihrer Familien ziehen kann.
 

Filmvormittag in Friedrichroda

Dass das AWO Wohnquartier "Lindenhof" in Friedrichroda seit März über eine eigene Begegnungsstätte verfügt, hat Quartierslotsin Anna Bley direkt für einen Filmvormittag mit den Mieter*innen der Wohnanlage genutzt. Gemeinsam haben sie den Kurzfilm "Schwarzfahrer" geschaut, der auf pointierte und urkomische Weise mit Vorurteilen gegenüber Menschen mit dunkler Hautfarbe spielt. Im Anschluss haben die Teilnehmer*innen rege über das Gesehene diskutiert.
 

Kickbox-Champ aus Rudolstadt

Als Teenager ist Fabio Ferko aus Albanien nach Deutschland geflohen und hat im AWO Kinderheim "BR-AWO-Land" in Rudolstadt eine neue Heimat gefunden. Mittlerweile lebt der junge Erwachsene in einer "Trainingswohngruppe" der AWO-Einrichtung, wo er sich auf das selbstständige Wohnen vorbereitet, und macht eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Profi-Kickboxer zu werden, ist Fabios großer Traum. Dafür trainiert er hart in der Invictus-Kampfsportschule von John Kallenbach und ist sehr diszipliniert: Morgens um 4 Uhr aufstehen, Lauftraining, Ausbildungsbetrieb oder Berufsschule, dann zum Boxtraining. Erste Früchte hat die harte Arbeit schon getragen: Bei den Deutschen Meisterschaften erkämpfte Fabio so viele Punkte, dass er sich für die Weltmeisterschaft der World Kickboxing Union (WKU) in Athen qualifizierte. Dort hat er es bis ins Finale geschafft, aus dem er als Vizeweltmeister hervorging. Herzlichen Glückwunsch!
 

15 ZukunftsFörderer*innen für Thüringen

Bereits zum wiederholten Mal hat das Projekt "ZukunftsChancen - Ausbau demokratiefördernder Strukturen bei der AWO Thüringen" AWO-Mitarbeiter*innen zu so genannten ZukunftsFörderer*innen ausgebildet. Am 19. März fand in Erfurt die Zertifikatsübergabe an die diesjährigen Absolvent*innen statt. Seit Oktober 2018 wurden sie in fünf zweitägigen Modulen zum Umgang mit Rechtsextremismus, Diskriminierung und anderen demokratiefeindlichen Einstellungen geschult und beraten nun AWO-Einrichtungen dabei, sicher zu argumentieren, wenn sie damit konfrontiert werden. Mehr Infos zum Projekt "Zukunftschancen" gibt es auf www.awo-toleranz.de.
 

Integration in Artern

Das AWO Pflegeheim "Haus Anna am Park" in Artern pflegt einen engen Kontakt zum "Haus 27", einer Aufnahmestätte für junge Geflüchtete. Aktuell machen z.B. zwei Jugendliche aus dem "Haus 27" ein Praktikum in dem AWO-Pflegeheim - das gab es schon öfter und stets nur mit positiven Erfahrungen!

 

 

 

Schlotheim: Bunt ist so viel schöner

Einen farbenfrohen Tag gegen Rassismus gab es im Unstrut-Hainich-Kreis. Gemeinsam haben die Bewohner*innen des AWO Seniorenwohnparks Schlotheim und der AWO Kita "Henriette Suchsland" aus Obermehler bunte Blumen gepflanzt. Dass viele Kids mit Flucht- und Migrationshintergrund den Kindergarten besuchen, ist für die Senior*innen kein Problem. Im Gegenteil, es bereichert das Miteinander!

 

 

Hand in Hand in Gehofen

"Das bin ich - wir sind alle anders, aber darin sind wir gleich" lautet ein aktuelles Projekt der AWO Kita "Sonnenblume" in Gehofen (Kyffhäuserkreis). Die Kinder erfahren, dass Unterschiede ganz normal und vollkommen in Ordnung sind, und setzen das auch künstlerisch um.

 

 

 

Foto-Aktion #awogegenrassismus

Von Jena bis Schlotheim, von Steinach bis Pößneck und von Erfurt bis Saalfeld zeigen Mitarbeiter*innen der AWO Thüringen Gesicht gegen Rassismus.